kakaofrucht_frau.jpg

Schokolade ist eine Kostbarkeit, deren Hauptzutat wie wir wissen, aus den Tropen stammt. Daher ist es zentral, dass wir beim Geniessen die Umwelteinflüsse im Auge behalten. Wir versuchen, so gut es geht, den Schaden an Umwelt gering zu halten und den lokalen Herstellern etwas zurück zu geben.

hand kakao.jpg

Achtsamkeit – Das Lebensmotto begleitet uns in allem, was wir tun.
Die Achtsamkeit, sie liegt uns am Herzen. Das beginnt mit der Wahl
der Zutaten, betrifft die Verarbeitung in der Manufaktur und hat Auswirkungen auf die Wahl der Verpackung.

Das Spiel mit den Aromen und deren Kombinationen eröffnen neue Duftwelten. In diese Welt einzutauchen, ist ein Erlebnis, das wir
unseren Kunden vermitteln möchten. Die Auswahl ist so gross wie unsere Kreationen. Wir verfolgen keine Trends, sondern bieten kreative Neuheiten, die im Moment des Genusses einzigartig sind.

 

Eine kleine Auswahl, lokal produziert und mit erlesenen Zutaten, das ist unser Credo. Jedes «Mhh» und «Ah!» oder «sowas habe ich noch nie gesehen oder probiert» lassen unsere Herzen höher schlagen. Ein unmissverständliches Zeichen, dass wir dazu beitragen konnten, das Spiel mit Aromen anderen näher zu bringen.

Achtsam
Schokolade als Genussmittel verdient unsere Aufmerksamkeit und einen achtsamen Umgang. Wir schauen genau hin, woher unsere Zutaten kommen, kreieren innovative Rezepte mit kleinen Feinheiten und gestalten jede Praline von Hand. 

Persönlich
Der persönliche Kontakt zu unseren Kunden ist uns wichtig. Wir erzählen Ihnen  gerne die Geschichte hinter jeder Praline und hören zu, was Ihre Freunde beim Degustieren unserer Schokolade gesagt haben.

 

Unsere Produkte sind nur so gut, wie die Zutaten, aus denen sie hergestellt werden. Darum ist es uns ein Anliegen, möglichst viel über unsere Zulieferer zu wissen. Am liebsten ist uns die persönliche Beziehung. Frische Produkte kaufen wir lokal ein, spezielle Zutaten bestellen wir bei unseren Zulieferer des Vertrauens. 

Wir stellen die Schokolademasse nicht selber her, sondern beziehen diese als Kuvertüre.
Bei dieser wichtigsten aller Zutaten sind uns ein partnerschaftliches Verhältnis und ein ständiger Austausch wichtig.

Herkunft Deklaration

Kuvertüre


Die Felchlin AG stellt eine Vielzahl von «Grand Cru» Kuvertüren her. Sie unterstützt lokale Kleinproduzenten und steht mit diesen im ständigen Austausch. Unsere Haupt Kuvertüre, ein Wildkakao aus Bolivien - wird von Felchlin AG produziert.
Die Kuvertüren von Original Beans stehen explizit für Nachhaltigkeit und Bio-Label. Ihre exquisiten Kuvertüren finden in einigen unserer Pralinenfüllungen Verwendung.




Fruchtpüree


Boiron achtet besonders auf die Auswahl der Früchte, ihre Herkunft, ihr Aroma und ihren Geschmack. Die Früchte werden erst geerntet, wenn sie reif sind und ihr volles Armoa entfaltet haben.




Nussmus, Kokosöl


Wir beziehen die Nusspasten von nu3. Ihre hohe Qualität sowie die Transparenz bei der Produktedeklaration hat uns überzeugt. Die Mandeln für ihre Pürees stammen aus Italien oder Spanien und werden in Frankreich mit Steinmühlen gemahlen. Die Haselnüsse für ihre Haselnusscreme werden unter biologischen Bedingungen in der Türkei und Sizilien angebaut. Alle Nusspasten sind ohne Zusatz von Salz, Zucker und Öl.
Das nu3 Bio Kokosöl ist kaltgepresst und wird aus Kokosnüssen aus Sri Lanka gewonnen.




Haselnüsse


Die kleinen ganzen Haselnüsse, die wir in unseren Tafeln verwenden, stammen aus der Türkei. Sie werden direkt importiert über Hayat-Trading. Die Inhaberin reist persönlich in die Türkei und kennt die Produzenten. Die HAYAT Piccola Haselnüsse sind sehr klein. Sie bestechen durch ihre hübsche, gleichmässige Form, dem leichten Mundgefühl und dem vollen Geschmack.




Gewürze


Gewürze sind Vertrauenssache. In unseren Pralinen werden sie sehr punktuell und vielschichtig eingesetzt. Keiner kennt sich in den Pfeffersorten besser aus als Beat Heuberger. Deshalb beziehen wir den Hauptteil unserer Gewürze von ihm.




Milchprodukte


Wir verwenden nur für einzelne wenige Produkte Milch, Rahm oder Crème fraîche. Diese Kleinstmengen kaufen wir in Bioqualität bei den lokalen Detailhändlern ein.




Sake


Master Sake Sommelier Dr. Charly Iten kennt jeden Sake. Bei seiner Auswahl an Sake legt er besonders Wert auf die kleinen Brauereien, da wird das traditionelle Handwerk gross geschrieben. Mit seiner Empfehlung sind bereits gezielte Pralinen entstanden.




Likör


Für unsere Pralinen suchen wir kleine Hersteller von lokalen Delikatessen. Einer von ihnen ist der Likör Mount Rigi, der aus Kirsch und Zitronenaromen in der Region um den Rigi hergestellt wird.




Frische Kräuter und Früchte


Frischprodukte beziehen wir an unterschiedlichen Orten der Region: Detailhändler, Bauernhöfe oder Bioläden. Wir richten uns nach dem, was für unsere Produkte im Augenblick die optimale Qualität bietet.




Kakaofarbe


Viele unserer Pralinen sind mit einem dünnen Film an gefärbter Kakaobutter versehen. Die darin enthaltene Lebensmittelfarbe ist vegan. Die Kakaobutter-Farbe wird von Roxy&Rich hergestellt. Sie führen eine eigene Linie an kolorierter Kakaobutter mit natürlichen Farbstoffen.




Champagner


Für unsere Champagnertruffes wählen wir einen portugiesischen Espumante, der besonders kräftig im Aroma ist und eine klare Frische mitbringt. Wir beziehen ihn direkt durch die portugiesische Weinexpertin Cristine Graber der Tucanexport GmbH.




Nüsse


Viele unserer Pralinen und Tafeln enthalten Nüsse. Sie sind für uns ein wertvoller Fettspender und eine ideale Alternative zu tierischen Fetten oder Palmöl. Für Nussallergiker ist das leider keine gute Nachricht: Alle unsere Produkte können Spuren von Nüssen enthalten.




Kakaofruchtsaft KOA PURE


Für den Kakaofruchtsaft wird das Fruchtfleisch der Kakaoschote verwendet. Dies ermöglicht ghanesischen Kleinbauern ein zusätzliches Einkommen. Die Kakaofrucht wird auf den Plantagen bei den Bauern geöffnet und von KOA vor Ort mit einer mobilen, solarbetriebenen Pressanlage gewonnen. Die Bohnen können danach genau gleich für die Weiterverarbeitung verwendet werden. Dadurch wird Foodwaste reduziert. Mehr zum faszinierenden Projekt von KOA lesen Sie hier.





Haben Sie weitere Fragen zu unseren Zutaten?
Wir geben Ihnen gerne Auskunft. 

Edle Pralinen verdienen eine angemessene Verpackung. Gleichzeitig ist dem Verpackungswahn und Plastikkonsum entgegenzuwirken. Daher haben wir uns entschieden, auf hochwertige Boxen aus Schweizer Produktion zu setzen die plastikfrei sind.
 

Die Nala-Holzboxen wurden eigens für unsere Produkte designt.
Sie werden in einer Werkstatt mit geschützten Arbeitsplätzen hergestellt und sind aus Schweizer Eschenholz gefertigt. Die

Stifung zur Weid ist für ihr Engagement im Umweltbereich bekannt. Mit diesen Holzboxen möchten wir unsere Kundinnen und Kunden anregen, eine Schachtel möglichst oft wiederzuverwenden: Sie können die Box bei uns wieder auffüllen und wir reduzieren dafür
den Preis.

 

Die Pralinenschachteln und -schieber werden in der Kartonage von Glanzmann im Bieler Seeland hergestellt und in einem Atelier mit geschützten Arbeitsplätzen zusammengesetzt. Das Unternehmen Glanzmann setzt sich aktiv für Nachhaltigkeit ein. Das hilft der Umwelt und wir von Nala teilen dieses Engagement. 

verpackung_nala01_edited.jpg

Wir gehen über Fairtrade hinaus, denn der Preis für Fairtrade von Kakao liegt noch immer
zu tief. Das hat unsere Wahl für unsere Kakaosorten stark beeinflusst. Wir wählen deshalb Kakao-Kuvertüren, deren Rohstoff direkt von den Bauern bezogen werden. Dort liegt der Preis deutlich über jenem, der mit dem Fairtrade-Label bezahlt wird. Wir sind der Meinung, dass die Bauern, die den edlen Rohstoff anbauen und herstellen, auch fair und gerecht an der Wertschöpfung teilhaben sollen. 

Bolivianischer Wildkakao
Die Felchlin AG engagiert sich seit 2005 in Bolivien
und hat eine langjährige Zusammenarbeit aufgebaut. Im Tiefland der Provinz Beni wächst der einzigartige Wild-Kakao Criollo Amazonico auf kleinen Inseln und erhöhten Landstrichen. Sammler des wild wachsenden Kakaos sind meist Chimane-Indianer. Sie reisen zu Fuss oder mit Booten in die Sammelgebiete, teilen diese untereinander auf und ernten den Wild-Kakao. Die Felchlin AG arbeitet direkt mit der Organisation
der Chimane-Indianer zusammen. 

Bildquelle: Ben-Rotthoff

Kakao aus Kongo
Virunga ist eine wunderschöne und bitterarme Region im Ost-Kongo. Original Beans hat dort in den letzten Jahren sehr viel investiert, um die Bauern dort weiterzubilden
und an der Wertschöpfung teilhaben zu lassen. Eine Erhebung hat gezeigt, dass sich dadurch das Einkommen der Bauern verdoppelte. Gleichzeitig wurde der Abholzung entgegengewirkt. Neben dem grossen Engagement von Original Beans überzeugt auch die feine Qualität der preisgekrönten Kuvertüre, die wir insbesondere für Pralinenfüllungen verwenden.

Lesen Sie mehr dazu
hier.

Madagassischer Kakao
In Madagaskar arbeitet die Felchlin AG mit einer Frauengemeinschaft zusammen. Die Kakao-Koope-rative «Mateza» wurde mit dem Ziel gegründet, regionales Wachstum zu schaffen. In der Region Ambanja arbeiten fast 90 Bauern für die «Felchlin Cacao Cooperative Sambirano Mateza». Auf rund 70 Hektaren bauen sie nach strengsten Qualitäts- und Nachhaltigkeitskriterien Kakao an und erhalten dadurch eine wichtige Einnahmequelle.

Kakao aus Udzungwa / Tansania
Original Beans unterstützt den Anbau und Vertrieb eines sehr raren Hybrid-Kakaos. Dies hat in der Region dazu geführt, dass seit 2012 die lokalen Bauern ein Einkommen haben, das Bäume gepflanzt werden und zudem ein Projekt gefördert wird, welches die Ko-existenz von wilden Elefanten und Bauern fördert.

 

Erfahren Sie mehr zum Projekt hier.

FAQ - Fragen und Antworten

Wie lange halten die Produkte?


Es ist wie bei allen frisch zubereiteten Lebensmitteln: Frisch sind sie am besten.
Die Tafeln kann man lange halten. Jene mit Gewürzen halten sich 6-12 Monate. Tafeln mit Nüssen und weisser Schokolade sollte man innerhalb von 6 Monaten geniessen. Gefüllte Tafeln sind innerhalb von 2 Monaten zu konsumieren.
Unsere Pralinen halten einen Monat, sofern sie kühl, luftdicht verschlossen und trocken gelagert werden.




Wie lagere ich Schokolade korrekt?


Schokolade kennt drei Feinde: Feuchte, Wärme und intensive Geschmäcker wie Zwiebel oder Fleischgeruch. Daher empfehlen wir:

  • trockene, luftdichte Lagerung
  • am besten bei 12° bis 17° Grad oder im Kühlschrank, aber NUR in einem luftdicht versiegelten Behälter. Diesen auch erst öffnen, wenn die Schokolade wieder Zimmertemperatur hat, denn sonst läuft sie an.




Wie finde ich heraus, was in den Pralinen drin steckt?


In jeder Pralinenschachtel liegt eine kleine Karte. Dort befindet sich ein QR-Code. Wenn Sie diesen scannen werden Sie direkt zu unserer Webseite geführt, auf welcher alle Zutaten unserer Pralinen und Tafeln aufgeführt sind.




Was sind das für Farbstoffe auf den Pralinen?


Wir verwenden kolorierte Kakaobutter von Roxy&Rich. Das ist Kakaobutter mit Lebensmittelfarbe. Die Inhaltsstoffe sind je nach Farbton verschieden. Roxy&Rich garantiert, dass die Farben vegan sind. Genauere Angaben finden Sie hier.




Was sind vegane Pralinen und Tafeln?


Bei Pralinen heisst vegan, dass sie frei von Milchprodukten und Honig sind. Sie sind aus dunkler Kuvertüre hergestellt. Statt Rahm enthalten sie Olivenöl, Nusspasten oder Kokosöl. Die veganen Schokoladentafeln sind alle mit dunkler Kuvertüre hergestellt.
Vegane Pralinen halten sich viel länger, da sie keine verderblichen Milchprodukte enthalten. Deshalb setzen wir bei unseren Kreationen vermehrt auf vegan und experimentieren mit verschiedenen Ölen und Nüssen.




Spürt man den Alkoholgehalt in den Pralinen?


In der Regel verwenden wir nur sehr wenig der angegebenen Liköre oder Alkoholgetränken. Rechnet man die Menge hoch, so liegt der Alkoholgehalt deutlich unter einem Prozent im Endprodukt.
Einzig bei unserem Espuma Truffes, dort ist der Alkohol als solches wahrzunehmen.




Wieso ist die Schokolade nicht Bio?


Nachhaltigkeit - unser Credo. Dazu gehört auch der Bio-Gedanke. Doch eben nicht nur. Wichtig ist uns vor allem, dass zwischen den Kakaobauern und den Kuvertüre-Produzenten eine direkte Verbindung besteht. So erhalten die Bauern einen Preis, der über dem vom Label von Fairtrade liegt. Unsere Kakaobauern produzieren in sehr kleinem Rahmen. Besonders der Wildkakao, den wir verwenden. Dieser wächst auf Plantagen, die weder gedüngt noch gespritzt werden. Das entspricht ziemlich gut den Anforderungen von Bio.
Für die Bauern in Schwellenländern ist es oftmals unerschwinglich, ein Zertifikat für Bio zu erwerben, auch wenn sie praktisch nach biologischen Grundsätzen anbauen. Daher entscheiden wir uns, genau hinzuschauen und dafür in Kauf zu nehmen, dass wir die Schokolade nicht als Bio deklarieren können.




Wieso glänzen manche Pralinen?


Wir giessen die Schokolade in Pralinenformen. Wenn die Schokolade korrekt temperiert ist, erhält sie durch den glatten Schliff dieser Formen eine glatte Oberfläche. Dafür wird nichts zugefügt.




Wieso hat es Sorbitol, Glukose und Invertzucker in den Pralinen?


Dies sind verschiedene Zuckerarten, die dazu dienen, die Haltbarkeit der Füllungen zu erhöhen. Sie sind in kleinen Mengen beigefügt. Eine Praline enthält dann etwa fünf Prozent dieser Zuckerarten. Glukose und Sorbitol werden aus Maisstärke industriell gewonnen. Invertzucker gewinnt man aus Rübenzucker.